Montag, 23. März 2015

Fotolia-Bilder auf Webseite und Facebook rechtssicher verwenden

Fast jeder postet oder teilt manchmal Fotos, an denen er keine ausreichenden Rechte besitzt. Um nicht organisierten Abzocker- und Abmahnanwälten ins Netz zu gehen und schnell mal einen 4-stelligen Betrag abdrücken zu müssen, ist es ratsam, eine ordentliche Nutzungslizenz zu erwerben, z.B. bei Fotolia (mein Affiliate-Link). Doch damit ist man leider noch lange nicht auf der sicheren, sprich: nicht-abmahnfähigen Seite. Zur Klärung meiner Fragen habe ich mit Fotolia 2x lange telefoniert und interessante Auskünfte erhalten, die mir anschließend auch nochmal schriftlich bestätigt wurden:
  • Die Urheberangaben sollten grundsätzlich präferiert am Bild erfolgen. Auf einer eigenen Webseite reicht es aber, den Fotografen und Fotolia.com im Impressum zu nennen. Ein Copyrightvermerk am Bild, eine Verlinkung auf Fotolia.com oder die genaue Bildbezeichnung sind nicht notwendig. Beispiel: https://www.webbuggy.de#impressum
  • ACHTUNG: Bilder, die man auf (s)eine Webseite hochlädt, dürfen max. 2.000 x 2.000 groß sein! Wenn man z.B. mit der Standard-L-Lizenz Nutzungsrechte für ein 3.327 x 2.199 großes Bild erwirbt, dann muss man es erst verkleinern, bevor man es hochlädt, ungeachtet der Erlaubnis unter "Was darf ich?", die besagt "Verwendung des Werkes in allen ... Webseiten".
  • Die Lizenzbedingungen besagen, dass in sozialen Medien, z.B. Facebook, nur Bilder verwendet werden dürfen, die "social media"-fähig sind. Das bedeutet, dass sie nicht größer als 1.000 x 1.000 sein dürfen und einen Copyright-Vermerk mit Quellenangabe und Bildnummer in der Form "©Autor – Fotolia.com #Bildnummer" tragen müssen. Was im Impressum steht, ist unerheblich. Der Vermerk muss jedoch nur in der Bild-Vollansicht sichtbar sein, nicht in der Darstellung eines Ausschnittes. Jetzt gibt es drei Möglichkeiten: Entweder man lädt nach dem Kauf im Downloadbereich das angebotene social-media-fähige Bild gleich mit runter. Die Dimensionen sind 852 x 603 und der Copyrightvermerk ist schon angebracht. Alternativ kann man das Originalbild bearbeiten. Die aktuellen Facebook-Titelbild-Dimensionen betragen 851 x 315. Entsprechend  beschneide und skaliere man das Bild mit Photoshop. Den Copyrightvermerk kann man dann direkt auf das Bild schreiben. Oder man fügt am unteren Bildrand einen weißen ca. 20px-hohen Streifen an, so dass das Bild nun 851 x 335 groß ist. In diesen Rand platziert man den Copyrightvermerk. Bei der Positionierung des Facebook-Titelbildes verschiebt man das Bild dann so nach unten, dass der Rand nicht mehr sichtbar ist. Beispiel: http://www.facebook.com/WebBuggy
  • Wenn man eine Webseite auf Facebook teilt, dann wird ein Vorschau-Bild eingeblendet. Welches das ist, kann man auf der eigenen Webseite mit META-Tags für das Open Graph Protocol genau vorgeben. Das anzuzeigende Foto liegt dann auf der eigenen Webseite und darf deshalb bis zu 2.000 x 2.000 sein, obwohl es in sozialen Medien angezeigt werden wird. Facebook empfiehlt für dieses Foto mindestens 1.200 x 630. Auch dieses Foto sollte einen eingebetteten Copyrightvermerk haben. Wenn schon einmal ein Vorschaufoto für diese Webseite von Facebook gezeigt wurde, dann empfiehlt es sich, dass geänderte Foto anders zu benennen und die Webseite mit dem Facebook Object Debugger neu zu cachen, denn sonst erscheint beim Teilen immer wieder das alte Bild.
  • Die Verwendung von Bildern und Grafiken als Profilbild bzw. Avantar begründet auch bei kommerziellen Accounts kein Markenlogo und läuft somit nicht den Fotolia-Bestimmungen entgegen. Die Rechte Dritter, z.B. von Modellen, sind jedoch zu beachten!
Soviel zur Fotolia-Lizenz. Bei anderen Anbietern sind die Bedingungen ähnlich differenziert. Ohne eingehende Beschäftigung macht man wahrscheinlich unwissend kostspielige Fehler.

HAFTUNGSAUSSCHLUSS: Alle Infos ohne Gewähr! Im Zweifel bitte einen Medienrechtsanwalt beauftragen.